Glaubenssätze

Mobbing

„Mobbing“ – was ist das eigentlich?

Die meisten Menschen verstehen darunter regelmäßige Angriffe oder Schikanen, die gegen eine Person gerichtet werden.

Mobbing kann am Arbeitsplatz auftauchen, in der Schule, im Verein – einfach überall dort, wo mehrere Menschen miteinander klarkommen müssen.

Die Gründe, warum jemand „gemobbt“ wird, sind vielfältig.
Sie haben vielleicht im Büro eine Stellung, von der ein Kollege glaubt, er hätte diese Stellung eher verdient. Oder Sie vertreten eine Meinung, die von der Mehrheit nicht geteilt wird. Oder Sie sind einfach nur anders.

Besonders, wenn Ihnen das Mobbing immer wieder begegnet (also nicht nur an diesem Arbeitsplatz, sondern schon an früheren Arbeitsplätzen und gleichzeitig auch im Verein), könnten Sie es durch unbewusste Verhaltensmuster selbst erzeugt haben.

Die Menschen, die jemanden mobben, verhalten sich aus ihrer Sicht ganz normal und richtig: sie bestrafen denjenigen, der „ihnen vor die Nase gesetzt wurde“, sie lehnen denjenigen ab, der eine „komische Meinung hat“ oder „einfach nicht hierher passt“.

Wenn Sie denken, dass Sie gemobbt werden, sollten Sie versuchen, den Gründen auf die Spur zu kommen und diese abzustellen.

Hierbei helfen Anwendungen, welche das Selbstvertrauen stärken oder die unbewussten Glaubenssätze aufdecken. Wenn die Ursachen verschwinden, hören auch die dadurch ausgelösten Attacken in aller Regel ebenfalls auf.

Neben der Ermittlung und Beseitigung der Ursachen ist es ebenso wichtig, dass sich das der Klient von den vorherigen Angriffen wieder erholt. Hierbei können Tiefenentspannung, Blockadenlösung, Phantasiereisen und weitere Anwendungen hilfreich sein.

Share

Wie funktioniert Hypnose?

Hypnose FunktionsweiseDa Hypnose in den Medien oft als sehr unseriös dargestellt wird, haftet dieser nützlichen und effektiven Methode immer noch etwas Anrüchiges an.

Hypnose ist eigentlich ganz einfach. Um die Funktionsweise zu verstehen, muss man jedoch zunächst mehrere Ebenen des menschliches Geistes unterscheiden:

  • das Unbewusste
  • das Unterbewusstsein
  • das Bewusstsein
  • der kritische Teil des Bewusstseins

Das Unbewusste ist ein Bestandteil des Unterbewusstseins.
Es steuert die wesentlichen Systeme wie Herzschlag, Atmung, glatte Muskulatur, Immunsystem und Reflexe. Es ist nur begrenzt lernfähig.

Das Unterbewusstsein enthält alles, was unsere Persönlichkeit ausmacht: Gewohnheiten, Verhaltensweisen, Emotionen und Glaubenssätze.

Das Unterbewusstsein analysiert alle gespeicherten Daten und erstellt daraus persönliche Verhaltensregeln. Das ist auch der Grund, warum Verhaltensweisen nicht durch bloße Entscheidung des Bewusstseins geändert werden können.

Um eine Änderung zu erreichen, müssen neue Daten an das Unterbewusstsein geliefert werden (z.B. durch Hypnose). Das Unterbewusstsein ist der Bereich, der angesprochen werden muss, um Verhaltensweisen zu ändern und effektives Coaching zu ermöglichen.

Unser Bewusstsein bzw. unser Verstand ist verantwortlich für willentlich gesteuerte Vorgänge und logisches und analytisches Denken, das wir benötigen, um Probleme zu lösen.

Der kritische Teil des Bewusstseins befindet sich an der Grenze zum Unterbewusstsein. Er entscheidet, ob eine neue Information ins Unterbewusstsein gelangt oder nicht.
Er ist in der Lage, die neuen Daten mit den im Unterbewusstsein bereits vorhandenen Daten abzugleichen.

Sind bereits ähnliche Daten abgespeichert, gelangen die neuen Daten ins Unterbewusstsein und verstärken die bereits vorhandenen Verhaltensmuster.

Der kritische Teil des Bewusstseins schützt uns vor unnötigen Veränderungen und Manipulation. Dadurch wird z.B. ausgeschlossen, dass ein Hypnotiseur uns etwas einprogrammieren kann, das unseren Vorstellungen widerspricht.

Nur wenn Ihr Bewusstsein der Meinung ist, dass die Suggestion logisch ist und Ihnen helfen wird, wird die Information in das Unterbewusstsein durchgelassen.
Wenn der Hypnotisand der Meinung ist, eine Suggestion könne nicht wirken, wenn er unschlüssig ist, oder wenn die Suggestion nicht seinen Vorstellungen entspricht, wird sie abgewiesen und nicht weitergeleitet. Die Suggestion ist in diesem Fall unwirksam.

Der Hypnotisand entscheidet also mit seiner Einstellung zur Suggestion, ob diese erfolgreich sein wird oder nicht. Damit wird z.B. ausgeschlossen, dass ein ypnotisand eine Suggestion erhält, die seinen Moralvorstellungen widerspricht, oder dass der Hypnotisand während der Trance etwas erzählt, das er nicht erzählen will.

Share

Selbstbewusstsein

Stärken Sie Ihr Selbstbewusstsein mit Hypnose.

Selbstbewusstsein mit Hypnose stärkenSind Sie schüchtern?
Würden Sie gerne mehr aus sich herausgehen, aber irgendetwas hält Sie immer zurück?

Trauen Sie sich vieles nicht zu, obwohl Sie das erforderliche Know-How eigentlich besitzen?

Zweifeln Sie schnell an sich und würden das gerne ändern?

Sie finden vieles an sich „verbesserungswürdig“ und nicht sympathisch? Aber Sie würden gerne lernen, sich selbst so zu akzeptieren, wie Sie sind? Sie möchten Ihr Selbstwertgefühl stärken?

Mit Hypnose setzen wir direkt im Unterbewusstsein an – an der Schaltzentrale für alle Glaubenssätze, hinderliche Kernüberzeugungen und Blockaden.

Erleben Sie, wieviel ein einfacher, aber zielsicherer Impuls ans Unterbewusstsein bewirken kann.

Share