Unterbewusstsein

Warum Hypnose?

Mit Hypnose leichter Ziele erreichenWenn Sie in Ihrem Leben etwas verändern wollen (z.B. Abnehmen, Nichtraucher werden), dann ist es effizienter, mit Ihrem Unterbewusstsein zu kommunizieren, als wenn Sie diese Absicht nur in Ihrem Verstand setzen.

Denn wir alle erinnern uns, dass die guten Vorsätze an Silvester meist nur bis zum 2. Januar halten.

Dies liegt daran, dass das Unterbewusstsein wesentlich größer als unser aktiver Verstand: Vera Birkenbihl, die Inhaberin des Instituts für gehirngerechtes Arbeiten, setzt den aktiven Verstand mit 15 Millimetern an, welchem 11 km (!) Unterbewusstsein gegenüberstehen.

Wenn Sie sich nur mit dem Verstand vornehmen, ab jetzt auf fettes Essen oder Zigaretten zu verzichten, dann nutzen Sie nur ein schwaches Instrument – 15 Millimeter.

Wenn Sie hingegen das Unterbewusstsein neu programmiert haben, können Sie Ihre Vorsätze mühelos umsetzen.

Share

FAQ

Die häufigsten Fragen zur Hypnose

Ist jeder hypnotisierbar?

Nur wenige Menschen sind gar nicht hypnotisierbar – meist aufgrund psychischer Erkrankungen.
Es ist jedoch von der genetischen Konstellation und der Tagesform (Stress, Koffein etc.) abhängig, wie leicht und wie tief jemand bei der Hypnose in Trance sinken kann.

Ist Hypnose gefährlich?

Grundsätzlich ist Hypnose nicht gefährlich, so lange man sich an einen Hypnotiseur wendet, der eine ordentliche Ausbildung durchlaufen hat, seriös arbeitet und nicht leichtsinnig Anwendungen ohne ausreichende Kenntnisse durchführt.

Es gibt jedoch einige wenige Ausnahmen, in denen man keine Hypnose durchführen sollte oder diese nur durch Spezialisten mit Heilerlaubnis (Ärzte, Heilpraktiker etc.) durchzuführen sind.

Wann sollte Hypnose nicht angewandt werden?

Bei folgenden Befunden sollte Hypnose nicht bzw. nur durch Personen mit spezieller Heilerlaubnis angewendet werden: Epilepsie, schwere psychische Erkrankungen, diverse Herzerkrankungen (z.B. kürzlich vorgefallener Herzinfarkt, zu niedriger Blutdruck), kürzlich vorgefallener Schlaganfall, Erkrankungen des zentralen Nervensystems, Thrombose, Trauma-Patienten, Einsatz von Drogen, etc.
Auch während einer Schwangerschaft sollten manche Hypnoseanwendungen nicht durchgeführt werden.

Können Alkoholsucht / Spielsucht durch Hypnose behandelt werden?

Hypnose stellt sicherlich eine sehr gute therapiebegleitende Anwendung zur Behandlung solcher Süchte dar. Jedoch handelt es sich hierbei um ernstzunehmende Erkrankungen, die unbedingt durch einen Arzt oder Heilpraktiker behandelt werden müssen. Hypnose-Anwendungen in diesen Bereichen sollten deshalb auch durch Ärzte oder Heilpraktiker durchgeführt werden.

Kann mir jemand etwas einprogrammieren, das ich nicht will?

Nein, denn das Unterbewusstsein lässt eine Manipulation nicht zu, wenn sie den moralischen oder ethischen Wertvorstellungen des Hypnotisanten widerspricht.

Ist Hypnose eine esoterische Anwendung?

Dass Hypnose funktioniert, wurde bereits mehrfach wissenschaftlich nachgewiesen. Wie Hypnose funktioniert, ist jedoch trotz aller Bemühungen bisher noch nicht hinreichend geklärt, was auch der Grund sein dürfte, warum es bisher keine einheitliche Definition für Hypnose gibt.

Im Rahmen der Hypnose findet man auch häufiger esoterische Anwendungen wie z.B. Reinkarnationstherapie. Ich führe solche Anwendungen jedoch nicht durch.

Einzel- oder Gruppenanwendung?

Beide Varianten haben ihre Vorzüge. Diese Entscheidung muß jeder für sich selbst treffen.

Für eine Gruppenanwendung sprechen die allgemeine „hypnotische Atmosphäre“, der Erfahrungsaustausch mit Menschen, die ähnliche Probleme haben, sowie eine leichtere Hypnotisierbarkeit für einige Personen durch die Anwesenheit von Gleichgesinnten (vor allem, wenn sie zuvor noch keine Erfahrungen mit Hypnose gemacht haben).

Für eine Einzelanwendung sprechen die persönliche Beratung, die persönliche Anamnese und daraus die Anpassung der Anwendung an die persönlichen Bedürfnisse des Klienten. Je nach Hypnotisierbarkeit des Einzelnen kann der Einzeltermin bei Menschen funktionieren, die vielleicht auf die allgemeinen Anwendungen der Gruppenhypnose nicht oder weniger angesprochen hätten.
Einige Anwendungen wie z.B. die analytische Hypnose können nur in Einzelanwendungen durchgeführt werden.

Könnten Sie mir einprogrammieren, dass mir übel wird, wenn ich eine Zigarette sehe?

Ich könnte das tun, aber kein seriöser Hypnotiseur würde Ihnen je eine solche Ekelsuggestion geben. Stellen Sie sich vor Sie sind auf einer Party, es wird geraucht und Sie leiden den ganzen Abend unter Übelkeit. Möchten Sie das wirklich?

Share

Wie funktioniert Hypnose?

Hypnose FunktionsweiseDa Hypnose in den Medien oft als sehr unseriös dargestellt wird, haftet dieser nützlichen und effektiven Methode immer noch etwas Anrüchiges an.

Hypnose ist eigentlich ganz einfach. Um die Funktionsweise zu verstehen, muss man jedoch zunächst mehrere Ebenen des menschliches Geistes unterscheiden:

  • das Unbewusste
  • das Unterbewusstsein
  • das Bewusstsein
  • der kritische Teil des Bewusstseins

Das Unbewusste ist ein Bestandteil des Unterbewusstseins.
Es steuert die wesentlichen Systeme wie Herzschlag, Atmung, glatte Muskulatur, Immunsystem und Reflexe. Es ist nur begrenzt lernfähig.

Das Unterbewusstsein enthält alles, was unsere Persönlichkeit ausmacht: Gewohnheiten, Verhaltensweisen, Emotionen und Glaubenssätze.

Das Unterbewusstsein analysiert alle gespeicherten Daten und erstellt daraus persönliche Verhaltensregeln. Das ist auch der Grund, warum Verhaltensweisen nicht durch bloße Entscheidung des Bewusstseins geändert werden können.

Um eine Änderung zu erreichen, müssen neue Daten an das Unterbewusstsein geliefert werden (z.B. durch Hypnose). Das Unterbewusstsein ist der Bereich, der angesprochen werden muss, um Verhaltensweisen zu ändern und effektives Coaching zu ermöglichen.

Unser Bewusstsein bzw. unser Verstand ist verantwortlich für willentlich gesteuerte Vorgänge und logisches und analytisches Denken, das wir benötigen, um Probleme zu lösen.

Der kritische Teil des Bewusstseins befindet sich an der Grenze zum Unterbewusstsein. Er entscheidet, ob eine neue Information ins Unterbewusstsein gelangt oder nicht.
Er ist in der Lage, die neuen Daten mit den im Unterbewusstsein bereits vorhandenen Daten abzugleichen.

Sind bereits ähnliche Daten abgespeichert, gelangen die neuen Daten ins Unterbewusstsein und verstärken die bereits vorhandenen Verhaltensmuster.

Der kritische Teil des Bewusstseins schützt uns vor unnötigen Veränderungen und Manipulation. Dadurch wird z.B. ausgeschlossen, dass ein Hypnotiseur uns etwas einprogrammieren kann, das unseren Vorstellungen widerspricht.

Nur wenn Ihr Bewusstsein der Meinung ist, dass die Suggestion logisch ist und Ihnen helfen wird, wird die Information in das Unterbewusstsein durchgelassen.
Wenn der Hypnotisand der Meinung ist, eine Suggestion könne nicht wirken, wenn er unschlüssig ist, oder wenn die Suggestion nicht seinen Vorstellungen entspricht, wird sie abgewiesen und nicht weitergeleitet. Die Suggestion ist in diesem Fall unwirksam.

Der Hypnotisand entscheidet also mit seiner Einstellung zur Suggestion, ob diese erfolgreich sein wird oder nicht. Damit wird z.B. ausgeschlossen, dass ein ypnotisand eine Suggestion erhält, die seinen Moralvorstellungen widerspricht, oder dass der Hypnotisand während der Trance etwas erzählt, das er nicht erzählen will.

Share

Was ist Hypnose?

Hypnose, der Bewusstseinszustand, in dem Sie auf Ihr Unterbewusstsein zugreifen könnenBei einer Hypnose werden Sie in einen besonderen Bewusstseinszustand geführt, der auch als Trance bezeichnet wird.

In dieser Trance sind Sie nicht vollständig wach, schlafen aber auch nicht. Ihre Gehirnwellen bewegen sich sozusagen mit halber Geschwindigkeit.

Jeder von uns kennt diesen Zustand: Man sitzt da und lässt die Gedanken schweifen, blickt ins Leere. Auch beim Fernsehen gerät man leicht in einen tranceähnlichen Zustand. Sie hören alles, was um Sie herum passiert, aber die Außenreize werden unwichtig.

Das Unterbewusstsein wägt nicht vernünftig ab, daher prüft es die bei ihm eintreffenden Informationen auch nicht intellektuell. Es speichert Lebenserfahrungen in Bildern ab und nimmt Informationen einfach als Prägung auf – ähnlich wie bei der Programmierung eines Computers.

Wenn Sie den Trance-Zustand erreicht haben, kann ich Signale geben, die – je nach Wunsch – einfache oder auch komplexe Veränderungsprozesse im Körper und Geist auslösen. Negative Programmierungen werden aufgelöst und durch positive ersetzt, denn Ihr Unterbewusstsein wandelt die Programmierungen mühelos in Vorstellungen um und verarbeitet sie als reale Erfahrungen.

Die Suggestionen werden gespeichert, und Sie können sie später in der Realität nutzen.

Die Anwendungsmöglichkeiten der Hypnose sind erstaunlich und verblüffend, und sie lässt sich hervorragend mit anderen Methoden kombinieren.

Share